WasteFuel und Maersk kündigen bahnbrechende Vereinbarung zur Beschleunigung der Dekarbonisierung der Schifffahrtsindustrie an

  • Maersk und WasteFuel haben heute eine bahnbrechende Vereinbarung zur Nutzung von umweltfreundlichem Methanol im großen Maßstab bekannt gegeben.
  • Maersk beabsichtigt, ab dem Jahr 2024 jährlich über 30.000 Tonnen WasteFuel als Treibstoff für seine Schiffe abzunehmen.
  • Der Auftrag dient zur Betankung von 12 neuen Maersk-Schiffen, die mit umweltfreundlichem Methanol angetrieben werden – jedes mit einer Kapazität von 16.000 Containern.

KOPENHAGEN UND LOS ANGELES–(BUSINESS WIRE)–WasteFuel und Maersk haben heute eine im kommerziellen Maßstab angelegte Biomethanol-Partnerschaft bekannt gegeben, die dazu beitragen soll, die Dekarbonisierung des Schifffahrtssektors zu beschleunigen.

Maersk plant, 30.000 Tonnen WasteFuel-Biomethanol pro Jahr abzunehmen, um damit den Bedarf seiner 12 neuen, mit umweltfreundlichem Methanol angetriebenen Schiffe zu decken, die bis zum Jahr 2024 in Betrieb gehen sollen.

Anfänglich – bis zum Jahr 2024 – wird dieses umweltfreundliche Methanol aus der Umwandlung kommunaler Abfällen in Südamerika stammen, beide Partner gehen jedoch davon aus, dass auch andere Projekte zur kommerziellen Produktion von umweltfreundlichem Methanol bis dahin weiter ausgebaut werden.

Dieser Bekanntgabe liegt eine im vergangenen Jahr von Maersk Growth in WasteFuel getätigte Investition zugrunde, die im Zusammenhang mit dem Dekarbonisierungsvorhaben vom Maersk erfolgt ist und einen Bestandteil seiner Strategie bildet, bis zum Jahr 2040 die vollständige Umwandlung in ein Unternehmen mit Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Diese Partnerschaft hat erhebliche Auswirkungen auf einige der größten Konsumgüterunternehmen der Welt, da umweltfreundlicher Treibstoff zur Senkung der Emissionsbilanz der weltweit gekauften und transportierten Produkte beitragen wird.

Aus Kopenhagen in Dänemark teilte Henriette Hallberg Thygesen, CEO von Fleet & Strategic Brands, A.P. Moller – Maersk mit: „Um den massiven Ausbau des Einsatzes umweltfreundlicher Treibstoffe voranzutreiben, den wir während des Übergangs zu einer völligen Dekarbonisierung benötigen, muss die Produktion zeitnah gesteigert werden. Umweltfreundliches Methanol ist der einzige marktreife nachhaltige Treibstoff, der heute für die Schifffahrt zur Verfügung steht. Daher muss die Produktion durch Zusammenarbeit des gesamten Umfeldes weltweit beschleunigt werden. Darum bilden diese Partnerschaften einen wichtigen Schritt, um die Umstellung auf umweltfreundlichere Energieformen zu beschleunigen.“

Am Hauptsitz von WasteFuel in Los Angeles, Kalifornien, erklärte Trevor Neilson, Mitbegründer, Vorsitzender und CEO: „Im vergangenen Jahr haben sich viele der weltgrößten Unternehmen, darunter Amazon, Ikea, Apple, Nestle und Patagonia, verpflichtet, bis zum Jahr 2050 Netto-Null-Emissionen zu erzielen. Schiffe transportieren fast 90 % der weltweit gehandelten Waren und verursachen dabei fast 1,1 Milliarden Tonnen Kohlendioxidemissionen, was dem jährlichen Ausstoß von Deutschland, dem sechstgrößten Emittenten der Welt, entspricht. Ohne den Einsatz umweltfreundlicher Treibstoffe können die Netto-Null-Ziele der Unternehmen nicht erreicht werden.“

WasteFuel beabsichtigt, mit seinen Schiffstreibstoffen die CO₂-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen um 95 % zu reduzieren, die Stickoxidemissionen um bis zu 80 % zu senken und die Schwefeloxid- und Feinstaubemissionen zu eliminieren.

Maersk Growth, der Risikokapitalzweig von A.P. Moller – Maersk, hatte im September 2021 seine Investition in WasteFuel bekannt gegeben. Im Rahmen dieser Investition trat Morten Bo Christiansen, Vizepräsident und Leiter des Bereichs Dekarbonisierung bei A.P. Moller – Maersk, gemeinsam mit Trevor Neilson, Guillaume Lucci, Par Lindstrom, Bradley Ferrell und Guy Oseary dem Vorstand von WasteFuel bei.

WasteFuel, das bewährte Technologien zur Umwandlung von Abfällen, die sonst unter Freisetzung von Treibhausgasen verrotten würden, in kohlenstoffarme Kraftstoffe einsetzt, entwickelt zugleich innovative Lösungen zur Dekarbonisierung des Luft-, Land- und Seeverkehrs. Außer dem gemeinsam mit Maersk betriebenen Projekt für umweltfreundliches Methanol führt das Unternehmen mehrere Bioraffinerieprojekte durch, darunter – in Zusammenarbeit mit Prime Infra und NetJets – ein Projekt auf den Philippinen zur Herstellung von nachhaltigem Flugtreibstoff und Biomethanol sowie Projekte in ganz Amerika und Asien zur Herstellung von erneuerbarem Erdgas und umweltfreundlichem Methanol.

Über WasteFuel

WasteFuel setzt bewährte Technologien ein, um den Klimawandel zu bekämpfen und neue Wege der Mobilität zu schaffen. Wir wandeln kommunale und landwirtschaftliche Abfälle (Müll und Jauche) in kohlenstoffarme Treibstoffe, erneuerbares Erdgas und umweltfreundliches Methanol um.

Zu den Investoren von WasteFuel zählen Maersk, Marc Benioff’s TIME Ventures, i(x) Net Zero, NetJets, Prime Infra, Guy Oseary und Aileen Getty.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.wastefuel.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Abby Pick

[email protected]

error: Content is protected !!